Heimwerkerforum

powered by - die-heimwerkerseite.de
Aktuelle Zeit: 15. Nov 2019, 21:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Sep 2008, 10:26 
Offline

Registriert: 17. Jul 2008, 10:13
Beiträge: 9
Hallo,

so, nachdem sich unser Dachbodenausbau langsam dem Ende zuneigt hätte ich heute eine Frage bezüglich Spachteln. Wir haben ja alles mit Gipsplatten gemacht und dementsprechend viele Fugen und Spaxlöcher :lol:
Vom Prinzip her ist mir das schon klar mit dem Spachteln nur der richtige Ablauf noch nicht, da ich schon mehrere Meinungen gehört habe.
Also, wir wollen nach dem Spachteln die Farben für die Räume aufrollern, ob mit oder ohne leichte Körnung wissen wir noch nicht. Jetzt haben wir damals von unserem Zimmerer der den ganzen Umbau mitgemacht hat einen Sack mit Gewebebändern bekommen die man vor dem Spachteln über die Fugen kleben soll. Gestern machte ein Bekannter Baubesichtigung :) und meinte dann, dass wenn man keinen Putz aufbringt sondern direkt die Farbe aufträgt man dann diese Gewebebänder nicht braucht, da auch das Problem besteht wenn man nach dem ersten Spachteln schleift, man leicht Fetzen bekommt von diesem Gewebeband. Ausserdem meinte er, dass Innenfarbe ja elastisch ist im Gegensatz zum Putz und sich deswegen nicht so leicht Risse bilden. Er hat selber letztes Jahr gebaut und meinte bei ihm wurde das auch so gemacht.
Also, wie soll ich jetzt vorgehen. Spachteln, schleifen, nachspachteln und noch mal schleifen und dann die Innenfarbe aufrollern. oder Gewebeband kleben, spachteln, schleifen usw........
Oder soll ich bei den Wänden das Gewebeband weglassen und es nur fürs Dach innen hernehmen......????


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 24. Sep 2008, 10:26 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Sep 2008, 11:15 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 1. Mär 2008, 10:57
Beiträge: 306
Wohnort: Trebur
Hallo,

also gerade bei einem ausgebauten Dachboden würde ich in jedem Fall mit Gewebeband arbeiten, da hierbei schon aufgrund der Dachkonstruktion ( Holz, Hitze, Kälte,Wind etc.) mit viel Spannungen in der Oberfläche zu rechnen ist – Farbe überbrückt so etwas nicht.

Natürlich ist die Gefahr groß, dass dieses Gewebeband beim Schleifen ausfranzt, aber da muss man halt schon beim einarbeiten und spachteln sorgfältiger arbeiten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Sep 2008, 12:30 
Offline

Registriert: 17. Jul 2008, 10:13
Beiträge: 9
Aber auf jeden Fall erst einmal spachteln und das Gewebeband dann noch in den feuchten Gips einlegen oder???


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Sep 2008, 12:47 
Offline

Registriert: 2. Mär 2008, 13:25
Beiträge: 693
Hallo!
Ja die Fuge wird zuerst mit Spachtelmasse vorgezogen und dann das Band in die nasse Spachtelmasse einlegen und nochmals überspachteln.
Ob jetzt mit oder ohne Fugenband richtet sich auch nach Art der Rigipsplatten die verarbeitet wurden, es kommt da auf die Kantenbildung an, demnach gibt es auch dafür Spachtelmasse, wenn die Kannten nur rund sind wird mit Vario Spachtel gearbeitet und man braucht keine Rißband ein zu spachteln, das würde auch in dem Fall die Fuge aufdicken so das man das später sehen würde wenn gestrichen bzw. Tapetziert werden sollte, sehe hier mal nach.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Sep 2008, 14:03 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 1. Mär 2008, 10:57
Beiträge: 306
Wohnort: Trebur
Hallo also um es nochmals zu sagen:
Ich würde in JEDEM Fall mit Gewebeband arbeiten, auch wenn du Variospachtel (z.B. Uniflott) verwendest – die meisten Maler verwenden heute sogar schon auf Mauerwerk einen Vlies (Vollflächig) bevor Sie Farben oder Dekoputze aufbringen

In welcher Reihenfolge du das Ganze aufträgst ist eigentlich Dir überlassen, der Eine macht es so, der Andere so…

Ich hatte mal eine Beschreibung gemacht:

http://www.die-heimwerkerseite.de/Ausba ... hteln.html

_________________
Gruß
Michael

Schmidt-Bodenbeläge


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 25. Sep 2008, 16:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. Jun 2008, 23:22
Beiträge: 15
Wohnort: bei Berlin
Hallo,

dieses Gewebeband, welches auch ich als zwingend notwendig erachte, gibt es auch selbstklebend.
Aufkleben und dann abspachteln und von ausfransen beim schleifen kann bei diesem keine Rede sein.
Trotz allem würde icvh zu armierten Spachtel (z.B Uniflott) greifen, denn wie micha schon sagte sind gerade in der Unterdachkonstruktion besondere Spannungen......

Gruß BauFlex

_________________
"Wer immer nur in alle Richtungen lächelt, brauch sich über Falten im Gesicht nicht wundern"

BauFlex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Richtiges Spachteln.......
BeitragVerfasst: 24. Aug 2009, 00:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. Aug 2009, 23:49
Beiträge: 16
;) Also.....
Wir machen seit einigen Jahren Dachausbau ( Reklamationsfrei ) von A-Z und können hier aus Erfahrung folgende Tipps geben:

Knauf Uniflott / Rigips Vario oder Lafarge Lafillfresh lassen sich wunderbar auch ohne Bewehrungsstreifen spachteln, wenn man folgendes beherzigt:

1) Gipskartonplatten mit Vario-Kante (HRAK) und trockenes Unterkonstruktionsholz verwenden.
2) Alle geschnittenen Kanten und Kopfkanten der Platten a) sehr stark anfasen b) vornässen und vom Staub befreien
3)beim 2. oder 3. Spachtelgang Fugen ganz breit ausspachteln.
4) in den Randbereichen ( Anschlüsse / Decke-Dachschräge oder Dachschräge - Drempel so wie Dachschräge-Wand )
Dehnungsfugen erstellen, die mit Acryl zu füllen sind.

Zur Oberfläche die nur mit Dispersionsfarbe überrollt werden soll fällt mir noch folgendes ein:

Laut Richtlinien ist hier eine Oberflächenqualität Q3 angesagt. Wie so etwas geht kann man hier sehen:

Verspachtelung von Gipsplatten Oberflächengüten
http://www.knauf.de/wmv/?id=1127

Wer mit Bewehrungsstreifen spachteln möchte sollte diese vorher nass machen und dann am besten in die 1. Lage mit einarbeiten. Wir machen das mit viel Erfolg auch so ........und zwar in den Randbereichen zu angrenzenden Bauteilen ( Decke- Wand / Dachschräge - Drempel u.s.w. ) um diese Randbereiche zur Dehungsfuge hin noch zusätzlich zu festigen ( Wir müssen ja schließlich Garantie auf unsere Arbeit geben.)

Ich hoffe das ich hier weiterhelfen konnte und schau mich nun mal in den anderen Bereichen um wo ich
" Heimwerker " bin. :roll: :lol:

_________________
MfG der Holzwurm
www.mit-dem-holzwurm.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Boden nach dem spachteln nochmals grundieren?
Forum: Bodenbeläge
Autor: Jerik
Antworten: 7
Estrich spachteln / Dämmstreifen erhöhen?
Forum: Heimwerken allgemein
Autor: Holzi
Antworten: 4
Estrich spachteln
Forum: Bodenbeläge
Autor: fgr
Antworten: 1
Zementestrich-Fußbodenheizung, Ausgleichen, Spachteln?
Forum: Heimwerken allgemein
Autor: HvG
Antworten: 1

Tags

Bau, Bild, Erde, Web

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, Erde, USA, Haus, Liebe

Impressum | Datenschutz